März 20

Serious accusation against chief executives

Ripple vs. SEC: Serious accusation against chief executives

In the dispute between Ripple and the SEC, the latter has determined that Chris Larsen moved a large amount of XRP while the case was still pending. The authority is relying on forced information from the banks.

Things seem to be getting pretty tight for Ripple right now. The US Securities and Exchange Commission (SEC) has determined that Ripple’s co-founder Chris Larsen moved large stocks of XRP despite Bitcoin Era ongoing investigations. This is according to a letter Judge Sarah Netburn received from the SEC’s lead trial attorney, Jorge G. Tenreiro. Tenreiro claims that the financial position of the defendants is crucial to the case.

In its high-profile lawsuit against Ripple, the SEC alleges that Garlinghouse and Larsen raised US$159 million and US$450 million, respectively, in proceeds from their XRP sales. Since Ripple transactions take place under pseudonyms, the agency suspects that the number of unreported cases is even higher.

Banks of Ripple founders are to provide information

Only a few days ago, the news agency Bloomberg reported on a new line of investigation by the SEC. The authority has sent subpoenas to some of the banks of the executives Garlinghouse and Larsen. It wants to find out how important the XRP sales were for the income of the Ripple executive suite.

Larsen and Garlinghouse called the subpoenas a „completely unreasonable exaggeration“. The SEC, on the other hand, argues that the bank records of the individual defendants are the only reliable way to de-anonymise XRP movements. If the court were to follow the SEC’s evidence, it would of course not look good at all for the outcome of the litigation.

März 2

Optimismus flutet zurück zu Krypto, da Bitcoin $900 Milliarden überschreitet

Bitcoin und Tech-Aktien stiegen, nachdem die US-Notenbank ihr Versprechen, die angeschlagene Wirtschaft zu unterstützen, verdoppelt hatte.

  • Die Kryptomärkte stiegen aufgrund des neuen Vertrauens der Anleger.
  • Bitcoin stieg aufgrund der Nachricht, dass Goldman Sachs seinen Krypto-Handelsschalter wiedereröffnete.
  • Tech-Aktien erholten sich auch, nachdem die Federal Reserve beruhigt Investoren Sorge um die Inflation.

Bitcoin ist um 2% gestiegen

Die Markterholung setzte sich heute in der gesamten Kryptowelt fort, da die Vermögenswerte das erneute Vertrauen der Investoren genießen.

Die globale Marktkapitalisierung hat in den letzten 24 Stunden um 5% zugenommen und liegt damit wieder über $1,5 Billionen. Die gesamte Marktkapitalisierung hat $200 Milliarden in den letzten 48 Stunden nach der Routine der letzten Woche gewonnen.

Bitcoin ist zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels um 2% gestiegen. Über Nacht stiegen die Gewinne um bis zu 8%, dank Berichten, dass Goldman Sachs seinen Krypto-Handelsschalter wieder eröffnet, nachdem er während des Krypto-Winters 2018 geschlossen wurde.

Es gab auch Nachrichten, dass der große Bitcoin Bank-Käufer MicroStrategy weitere $15 Millionen der Kryptowährung zu seinem bereits beträchtlichen $4,3 Milliarden Versteck hinzugefügt hat. Die Saylor-Super-Zyklus-Theorie scheint sich fortzusetzen – mehr dazu in einem anderen Beitrag.

Die zweitägige Rallye bringt die weltweit größte Krypto-Asset wieder über $900 Milliarden, aber es ist immer noch etwas von den schwindelerregenden Höhen der $1 Billion Marke es Mitte Februar getroffen.

Die meisten Projekte in den Krypto-Top-20 erlebten einen ähnlichen Schub. Ethereum ist um 5,3%, Binance 7,4%, und Chainlink 12,49%. Die einzige auffällige Ausnahme war Cardano, die nach unten 5.45%. Es ist die Leistung in der vergangenen Woche hat sich in die entgegengesetzte Richtung aus dem Rest des Marktes Platz entwickelt.

„Wachstumsaktien“ reiten auf der COVID-Welle der unbegrenzten Bundesausgabe

Das erneute Vertrauen in die Märkte kam als direkte Folge der gestrigen Ankündigung der US-Notenbank, dass sie weiterhin jeden Monat Staatsanleihen im Wert von mindestens 80 Milliarden Dollar kaufen wird, bis sich die Beschäftigungsrate in Amerika erholt und die Inflation 2 % erreicht.

Nach seinen Projektionen, das könnte Jahre dauern, was bedeutet, dass das Gelddrucken wahrscheinlich bis etwa 2023 weitergehen wird. Diese unbefristeten Ausgaben trugen dazu bei, die lästigen Renditen der Staatsanleihen zu drücken, die die Märkte letzte Woche verunsicherten, und führten zu einem Anstieg der Ausgaben für Vermögenswerte sowohl auf dem Fiat- als auch auf dem Kryptomarkt.

In den USA schlossen der Dow und der S&P 500 im Plus. Der techniklastige Nasdaq verzeichnete dank eines Booms bei Tech-Aktien den besten Monatsstart seit einem Jahr.

Apple schloss mit einem Plus von mehr als 5%, Tesla mit einem Plus von 6,2%, Paypal mit einem Plus von 5,2% und Facebook mit einem Plus von etwas weniger als 3%. Zoom ist ebenfalls um 10% gestiegen, nachdem es Gewinnberichte am oberen Ende der Erwartungen veröffentlicht hat.

Diese „Wachstumsaktien“ reiten nun schon seit fast einem Jahr auf der COVID-Welle der unbegrenzten Bundesausgaben, da die Anleger von ihnen eine bessere Performance als von den Märkten insgesamt erwarteten.

Und dank der unterstützenden Worte der Fed werden Apple und Co. als Aktien mit noch mehr Wachstum in Aussicht gestellt.

Wie wir bereits gesehen haben, lockt Krypto dieselbe Art von zyklischen Anlegern an wie diejenigen, die in den letzten 12 Monaten groß in Tech-Aktien eingestiegen sind: Käufer mit einem Appetit auf Risiko, kurz- bis mittelfristigen Anlagehorizonten, die gerne Geld ausgeben, solange es ein staatliches Sicherheitsnetz gibt, das das Vertrauen hoch hält.